Ende Juni schrieb ich in freudiger Erwartung auf meinem Urlaub in Schweden, jetzt bin ich wieder da und könnte ich ausführlich über den Urlaub schreiben. Mache ich aber nicht, jedenfalls nicht wirklich.

Es war schön und wir wären gerne noch länger geblieben, das sei am Wichtigsten denke ich. Das Wetter war gemischt, nicht extrem, weder was Wärme noch was Regen anging, genau richtig regelmäßig etwas zu unternehmen. Für mich persönlich war einer der Höhepunkte die viele Flüge die ich mit der Drone machen konnte. Schöne Ausnahmen sind entstanden, mit der Zeit auch film-technisch besser, als die Beherrschung der Drone mehr geübt war.

Auf dem Weg von und nach Schweden gab es viele Staus – auf der Gegenfahrbahn, und da war es kein Problem für uns. (Ja, es klingt Schadenfreude durch, wer weiß wie es nächstes Jahr aussieht.)

Bei zwei Gelegenheiten bekamen wir ein Angebot für Arbeit, mal sehen was daraus wird.

Wieder zurück schnell eingefangen vom Alltag. Aufräumen, Post erledigen (ein großen Stapel Genehmigungen von der Lantmäteriet für die Dronenaufnahmen war eingegangen), Rechnungen bezahlen und kleine Probleme lösen.

Dann, am Sonntag, noch ein Übersetzungsdienst in der Gemeinde. Markus war an der Reihe und er predigte, etwas provozierend aber sehr gut, über Kolloser 3 ab Vers 18. Was mir gerade für meine Arbeit dabei wichtig wurde waren die Versen 23 bis 25. Vor Allem letzteren war eine Ermutigung.

Jetzt sitze ich wieder im Büro, arbeite Betriebsratsunterlagen auf und beschäftige mich mit Urteile des Bundesarbeitsgericht (sehr spannende Lektüre, kann ich nur empfehlen). Dabei geht es nicht nur um das Urteil selbst, sondern auch (wenn nicht wichtiger) um die Begründung de BAGs. Wie kommt man zu dem Urteil, welche andere Rechtsprechung ist dabei relevant, wie werden Gesetze interpretiert etc. So gibt es ein Urteil aus 2016 (7 ABR 20-14) mit in seiner Begründung wieder interessante Hinweise auf andere Urteile. Ich denke, ich werde nächster Woche mal genauer danach forschen.

Jetzt aber werde ich Daten pflegen, Kaffee trinken und meine Ruhe genießen.

In diesem Sinne,

 

Olav

Leave a Comment